Materials Science and Mechanical Engineering (Atlantis)

Study mode:On campus Study type:Full-time Languages: German
Local:$ 199 / Year(s) Foreign:$ 199 / Year(s)  
StudyQA ranking:3972 Duration:24 months

Advertisement

Der Saarbrücker Masterstudiengang "Mikrotechnologie und Nanostrukturen" verbindet auf außergewöhnliche Weise die erkenntnisorientierte Perspektive der Physik mit der anwendungsorientierten Herangehensweise der Ingenieurwissenschaften. Den thematischen Schwerpunkt bildet dabei die Miniaturisierung. In seiner Kombination aus Nanostrukturphysik und Mikrosystemtechnik ist der Studiengang bundesweit einzigartig. Die Studierenden erhalten eine interdisziplinäre, forschungsorientierte Ausbildung, die Raum für individuelle Schwerpunktsetzung im breiten Spektrum von der Mikrosystemtechnik bis zur physikalischen Nanotechnologie erlaubt. Die Einbindung des Masterstudiengangs in den Bereich Nano-Bio-Med, einen der drei großen Forschungsschwerpunkte der Universität des Saarlandes, garantiert ideale Studien- und Forschungsbedingungen.

Die Studierenden belegen Lehrveranstaltungen aus den Kernbereichen Physik und Mikrosystemtechnik und vertiefen diese im Rahmen fachspezifischer Wahlpflichtfächer und Praktika, die aus einem breiten Angebotsspektrum ausgewählt werden können. Die allgemeinen Wahlfächer dienen der weiteren Vertiefung, der praktischen Umsetzung und dem Erwerb fachübergreifender wissenschaftlicher Kompetenzen, etwa in wirtschaftswissenschaftlichen Modulen oder Sprachkursen. Zudem können die Studierenden eine Beschäftigung als Tutor an der Universität oder im Rahmen einer berufspraktischen Tätigkeit in das Studium einbringen. Ein Laborprojekt mit dazugehörigem Projektseminar dient der Hinführung zur Masterarbeit, die in enger Einbindung in eine Arbeitsgruppe verfasst wird.

Absolventen des Studiengangs "Mikrotechnologie und Nanostrukturen" haben vielfältige Berufsmöglichkeiten. Sie können eine Promotion anstreben und in der Forschung tätig sein oder aber in Entwicklung und Fertigung sowie Prüftechnik und Qualitätssicherung in der rasant wachsenden Mikro- und Nanotechnologie arbeiten, zum Beispiel in der Medizintechnik, im Fahrzeugbau, in der Luft- und Raumfahrt oder der Kommunikationstechnik.

Der forschungsorientierte Masterstudiengang "Mikrotechnologie und Nanostrukturen" umfasst insgesamt 120 CP. Davon entfallen 15 CP auf ein Laborprojekt, das der Einarbeitung in eine wissenschaftliche Fragestellung dient, und 30 CP auf die abschließende Masterarbeit. Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit einschließlich des Masterkolloquiums umfasst sechs Monate. Die zu belegenden Module gliedern sich in die Kategorien "Kernbereich Physik" und "Kernbereich Mikrosystemtechnik", "Fachspezifische Wahlpflicht", "Fachspezifische Praktika", "Allgemeine Wahlpflicht", "Laborprojekt" und "Masterarbeit".

Im Masterstudium werden die Kenntnisse durch Vertiefungsveranstaltungen aus den Bereichen Physik und Mikrosystemtechnik gezielt erweitert, wobei hier bereits erste Wahlmöglichkeiten gegeben sind. Die individuelle fachliche Orientierung erfolgt durch Auswahl weiterer fachspezifischer Wahlpflichtfächer sowie durch Labor- und/oder Projektpraktika aus gemeinsamen Katalogen der Fachrichtungen Physik und Mechatronik.

Allgemeine Wahlfächer dienen, je nach individueller Neigung, der weiteren Spezialisierung bzw. dem Aufbau fachübergreifender wissenschaftlicher Kompetenzen. Neben Lehrveranstaltungen aus einem weiten Fächerspektrum sind hier auch die Tätigkeit als Tutor an der Universität oder eine berufspraktische Tätigkeit in Industrie oder außeruniversitärer Forschungseinrichtung vorgesehen.

Ein Laborprojekt zur Hinführung auf die Masterabschlussarbeit und die Masterarbeit selbst vermitteln die Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten. Durch die intensive Einbindung in eine Arbeitsgruppe in dieser Phase des Studiums werden den Studierenden zusätzlich Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit vermittelt.

Zugangsberechtigt zum Master-Studiengang ist, wer1. an einer deutschen Hochschule einen Bachelorabschluss oder an einer ausländischen Hochschule einen gleichwertigen Abschluss in einem Studiengang der Mikrotechnologie und Nanostrukturen oder einem verwandten Fach, insbesondere aus den Gebieten Physik oder Mechatronik/Mikrosystemtechnik, erworben hat oder gleichwertige Leistungen nachweist und2. ausreichende Sprachkenntnisse für das Fachstudium nachweist und3. die besondere Eignung nachweist. Kriterien für die Feststellung der besonderen Eignung sind: * die in der bisherigen akademischen Laufbahn erbrachten Leistungen, * das besondere Studieninteresse.
Similar programs: